TV-Serien komfortabel abspielen und verwalten

Einleitung

Viele Serienjunkies kennen das Problem. Das Einsortieren neuer Staffeln der Lieblingsserien wurde endlich abgeschlossen, doch noch eine Schwierigkeit bleibt: Es muss der Überblick über die gesehenen und noch nicht gesehenen Serien bewahrt werden.

Hierfür entwickeln Serienjunkies in der Regel die unterschiedlichsten Strategien. Die einen verschieben nach dem Abspielvorgang die Folge in einen Unterordner der dann abgespielt, fertig oder schonGesehen getauft wird. Andere tragen alle bereits gesehenen Serien und Episoden penibel in eine extra dafür angelegte Datei ein und wieder andere verlassen sich auf die Playlist-Funktion ihres Lieblings-Videoplayers.

All diese Strategien haben jedoch Nachteile. Erstere erfordern permanent manuelle Arbeitsschritte, die man nicht vergessen darf und die Letztere legt keine dauerhafte Übersicht über bereits gesehene Episoden an. So kann es z. B. passieren, dass man vielleicht in einen halben Jahr erneut auf die Idee kommt, dass man noch die Staffel N der Serie X gucken müsse, obwohl man dieses jedoch längst gemacht tat.
Deshalb habe ich mich jetzt weiter entwickelt um eine neue Gattung von Serienjunkies zu gründen 🙂 Mein Ziel: Ein einfacher Mausklick muss ausreichen um die nächste noch nicht gesehene Episode zu starten und im Hintergrund soll das Programm jederzeit wissen, was bereits gesehen oder nicht gesehen worden ist.

Aber genug Einleitung! Was habe ich also getan und wie bekomme ich in Zukunft meine Dosis Fernsehserien?

Hinweis:
Falls der Artikel euch zu lang ist, am Ende findet ihr ein kurzes Demo-Video 😉

Anforderungen an ein gutes Abspielprogramm

In meiner Einleitung sind bereits schon eine ganze Reihe von Anforderungen zu finden, die ich an ein perfektes Abspielprogramm für Fernsehserien stelle. Der Übersicht halber stelle ich sie hier aber noch mal kurz in Stichpunkten zusammen:

  • Den Programm muss nur einmal mitgeteilt werden, welche Staffel welcher Serie als nächstes angesehen werden soll.
  • Möchte ich die nächste, noch nicht gesehene, Folge der Staffel sehen, so soll eine einfache Tastenkombination oder ein Klick auf einen Desktopsymbol genügen und die neue Folge startet.
  • Wurde eine Staffel komplett angesehen, so möchte ich vom Programm benachrichtigt werden um mir eine neue Serie/Staffeln aussuchen zu können.
  • Das Programm soll pro Staffel-Ordner eine Datei anlegen watched.list, die das Datum und die Uhrzeit aller bereits gesehenen Folgen der zu dieser Staffel gehörenden Folgen enthält.
  • Um leicht diese Datei auch für bereits komplette gesehene Staffeln zu erhalten, muss das Programm eine Option haben, welche die Datei watched.list für einen gewählten Staffel-Ordner generiert.

Vorbereitungen

Das Programm kann davon ausgehen, dass ihr für jede Staffel einer Serie einen neuen Ordner angelegt habt, der nur die zu einer Staffel gehörenden Folgen enthält. Wichtig dabei ist, dass die Episoden durch alphabetische Sortierung nach Episodendateinamen in die richtige chronologische Reihenfolge gebracht werden können, damit das Programm später genau weiß, in welcher Reihenfolge die Episoden abzuspielen sind. Meine Serien liegen beispielsweise auf folgender Weise in meinem home-Ordner:

Serien/
|-SerieA
  |-Staffel1
  |-Staffel2
    |-SerieA - S01E01 - Episodentitel1.avi
    |-SerieA - S01E02 - Episodentitel2.avi
    |-...
    |-SerieA - S01E0N - EpisodentitelN.avi
  |-...
  |-StaffelM
|-SerieB
|-SerieC

Tipp:

Um meine Serien leicht in dieses Format zu bringen, verwende ich das Java-Programm FileBot. Ein Must-have für jeden echten Serienjunkie!

Und los geht’s

Holt euch mein Skript serienjunkie von hier, macht es ausführbar und legt es an zentraler Stelle ab. Hierfür könnt ihr einfach die folgenden beiden Befehle ausführen:

wget https://raw.github.com/maroony/commons/master/bin/serienjunkie -O serienjunkie
chmod a+x serienjunkie
sudo mv serienjunkie /usr/local/bin

Hat alles geklappt, so könnt ihr euch zunächst einen kurzen Überblick über das Programm machen. Dazu startet ihr es einfach mit der Option -h:

serienjunkie -h

Ihr verwendet das Programm wie folgt. Wollt ihr von Serie A die Staffel 2 als nächstes sehen, so startet ihr das Programm einfach so:

serienjunkie -d ~/Serien/SerieA/Staffel2/

Schon startet die erste Folge dieser Staffel in Vollbild. Ist die Folge zu Ende, so schließt sich der Player (ich verwende den http://smplayer.sourceforge.net/“>SMPlayer – es kann aber auch ein anderer benutzt werden) und das Programm wird beendet. Im Staffel Ordner Staffel2 findet ihr jetzt die Datei watched.list mit dem Inhalt:

Sun-22.01.2012-10:56 watched SerieA - S01E01 - Episodentitel1.avi

Ihr wollt die nächste Folge anschauen? Kein Problem! Ein kurzes

serienjunkie -l

genügt, denn das Programm merkt sich immer den zuletzt abgespielten Ordner in der Datei

 ~/.serienjunkie/serienjunkie.cfg

Immer noch zu viel Aufwand?

Dann legt den Befehl serienjunkie -l doch einfach auf einen globalen Shortcut, oder fügt das Skript gleich den Menü hinzu:

wget https://raw.github.com/maroony/commons/master/home/.local/share/applications/serienjunkie.desktop -O serienjunkie.desktop 
cp serienjunkie.desktop ~/.local/share/applications/

Da geht doch noch was!

Genau! Mit der Option -w könnt ihr ganze Staffeln, die ihr z. B. letztes Jahr gesehen habt, nachträglich als gesehen markieren. Ein

serienjunkie -d ~/Serien/SerieA/Staffel1/ -w

legt also die Datei watched.list in den übergebenen Ordner an und trägt alle Episoden von Staffel 1 ein.

Eine weitere Option -n ermöglicht es euch eine neu zu sehende Staffel schon mal vormerken zu lassen. Mit

serienjunkie -d ~/Serien/SerieB/Staffel3/ -n

tragt ihr also ausschließlich die Staffel 3 der Serie B als den zuletzt abgespielten Ordner ein, ohne dass die erste Folge der Staffel sofort abgespielt wird. Das Abspielen könnt ihr dann später, wie oben beschrieben, bequem mit einer Tastenkombination oder einen Klick veranlassen.

Da ich aber immer noch nicht ganz zufrieden war, habe ich noch eine kleine Komfort-Option eingebaut, -p. Sie sorgt dafür, dass vor den Start einer Folge zunächst 5 Sekunden lang ein Pop-up erscheint, der den Titel der Folge anzeigt.

Schlusswort

So viele Videoplayer es im Linux-Universum auch geben mag, den Ansprüchen eines echten Serienjunkies werden sie alle nicht gerecht. Aber warum damit abfinden wenn man auch fix ein kleines Skript schreiben kann? In diesem Sinne: Wenn man nicht alles selber macht… 😉

Demo-Video


Update 2012-02-04 Sat

Schon mal vielen Dank für die ganzen Rückmeldungen hier. Es wird auf jeden Fall nochmal ein Update des Programms geben, in dem einige Vorschläge von euch umgesetzt werden. Ich schreibe dann einen neuen Artikel sobald ich damit fertig bin.
comments: true

  • Meckie

    Ist zwar schon etwas älter aber wie wäre es mit SeriesCatalog. Da kann man Serien verwalten, Folgen umbenennen und bspw. via VLC abspielen. Alles schön automatisch. Plus schicke Bilder etc. Guckt es euch einfach mal an. http://supsup.de