Mein KDE 4.8 Unity-Desktop

Einleitung

Wie bereits in einen anderen Artikel erwähnt, bin ich seit einiger Zeit wieder zu KDE zurückgekehrt. Es ist nicht so, dass ich mit Unity (Gnome 3 testete ich nur ein paar Tage) nicht zurecht kam, nein, ich fühlte mich einfach nie richtig zu Hause. Mir fehlte einfach die Freiheit meinen Desktop so zu gestalten wie ich das möchte.

Da mir aber doch einige Dinge an Unity sehr gefallen haben, dazu zählen beispielsweise das Dock und die standardmäßig schon guten Tastenkombinationen, hab ich mein KDE in der letzten Zeit entsprechend angepasst. In diesem Artikel möchte ich euch nun Schritt für Schritt zeigen, wie ihr KDE 4.8 konfigurieren könnt um das folgende Ergebnis zu erreichen.

KDE Unity Desktop

KDE Unity Desktop

Ausgangspunkt

Ich verwendet für alle hier beschriebenen Schritte Kubuntu 11.10 mit KDE 4.8 mit englischer Sprache. Das Update von KDE 4.7.4 wurde mit Hilfe eines PPA folgendermaßen durchgeführt:

sudo apt-add-repository ppa:kubuntu-ppa/backports
sudo apt-get update
comments: true
sudo apt-get dist-upgrade
if [ ]; then
echo blub
fi

Ich starte also mit dem Kubuntu Standard-Desktop, welcher jetzt Schritt für Schritt verändert wird.

kdeUnity1

Das obere Panel

Damit der Artikel nicht all zu sehr ausufert werde ich die einzelnen Schritte in Stichpunkten erläutern.

  1. Folder View Widget entfernen
  2. untere Leiste nach oben ziehen
  3. Entfernen der Widgets
    • Show the Desktop
    • Pager
    • Activities
    • Kickoff
    • Task Manager
  4. Hinzufügen der Widgets
    • Lock/Logout
    • Window Menubar
    • Veromix (Get Widgets)
    • yaWP (Wetter Widget)
      • Installation: sudo apt-get install plasma-widget-yawp
      • Locations | Add City
      • Panel | Forecast | Days: 0
    • KWin Button applet improved
      • Download von kde-look.org
      • Installation

        sh
        tar -xzvf kwinbuttonapplet-improved-0.5.tar.gz
        cd kwinbuttonapplet-improved-*/
        sudo apt-get install cmake kdebase-workspace-dev g++
        mkdir build && cd build
        cmake -DCMAKE_INSTALL_PREFIX=$(kde4-config --prefix) ..
        make
        sudo make install
        kbuildsycoca4

    • anschließend 3 mal das Widget der Leiste hinzufügen
    • General | Button type: Close, …
    • Apperearance: Follow desktop icon theme
  5. Da wir jetzt Veromix zur Lautstärkeregelung verwenden, kann das ursprüngliche Vollume Control Widget versteckt werden (System Tray Settings | Entries | Volume Control: Hidden)
  6. Jetzt verringern wir noch etwas die Höhe der oberen Leiste. Das Zwischenergebnis sieht nun so aus:

kdeUnity2

Damit bei maximierten Fenster die Fensterleiste nicht mehr angezeigt wird, müsst ihr in der Datei ~/.kde/share/config/kwinrc unter Windows das folgende ergänzen

BorderlessMaximizedWindows=true

Jetzt übernimmt KDE die Änderungen mit kwin --replace.

Das linke Panel – Icon Tasks

  1. Rechtsklick auf dem Desktop Add Panel | Empty Panel
  2. Panel an die linke Seite versetzen
  3. Das Panel sollte bündig mit der oberen Leiste abschließen und bis nach unten gehen.
  4. Widgets hinzufügen
    • Pager
    • Application Launcher (kommt bei mir nach unten, da ich ihn nur selten benutze)
    • Icon-Only Task Manger: Einstellungen gemäß Bilder:

kdeUnity3

kdeUnity4

Durch einen Rechtklick auf das Symbol im Icon-Only Task-Manager kann man anschließend einstellen, dass das entsprechende Icon aus gezeigt werden soll, wenn das Programm nicht läuft (Show A Launcher When Not Running). Hier wieder das Zwischenergebnis:

kdeUnity5

Farben, Icons, Styles

Jetzt wird das Design noch in der Systemsteuerung (systemsettings) angepasst.

  1. Workspace Appearance | Window Decorations | Configure Buttons | Use custom titlebar button positions

    kdeUnity6

  2. Workspace Appearance | Desktop Theme | Get New Themes…
    • hier nach Caledonia suchen
    • Installation von Caledonia 0.9.8
  3. Application Appearance | Colors | Get New Shemes… -> Gentle
  4. Application Appearance | Icons | Get New Themes… -> KFaenza
  5. Systemsetting | Locale | Country: Germany
  6. Re-Login (damit die Uhr im 24 h Format angezeigt wird)

    Das Zwischenergebnis sieht dann so aus: kdeUnity7

Hinweis:

Sind bei euch die Buttons für das Schließen der Fenster (links oben) bzw. für das Herunterfahren des Rechners (rechts oben) schwarz, so müsst ihr die Höhe der oberen Leiste etwas vergrößern. Jetzt sollten die Buttons hell sein.

Tastenkombinationen

Um einen Befehl abzusetzen verwende ich nicht, wie standardmäßig eingestellt, die Tastenkombination Alt + F2, sondern die rechte Super-Tasten (Windows-Taste). Damit das funktioniert legt man die Datei ~/.Xmodmap mit folgenden Inhalt an:

keycode 134 = F14

Nach einen kurzen

xmodmap ~/.Xmodmap

kann man unter Systemsettings | Shortcuts and Gestures | Global Keyboard Shortcuts | Run Command Interface die Tastenkombination für Run Command auf die rechte Super-Taste F14 legen. Die linke Super-Taste könnte man zwar auch dafür benutzen (wie Unity), aber Tastenkombinationen wie Super left + Tab würden so nicht mehr funktionieren. Habt ihr einmal die Datei ~/.Xmodmap angelegt, so sollte diese automatisch bei jeden KDE-Start geladen werden.

Ein weiteres Feature, das mir an Unity sehr gut gefällt, ist die Möglichkeit die gestarteten Anwendungen mit Super + Zahl anzusteuern. Liegt bei euch im Dock also euer Browser an erster Position, so erreicht ihr diesen immer mit Super + 1. Auch dieses Feature kann man mit KDE fast komplett nachbauen:

  1. Rechtsklick auf den Fenstertitel (des nicht maximierten) Programms Advanced | Special Window Settings…
  2. Unter Arrangement & Access ganz unten kann jetzt z. B. den Shortcut Alt+1 eintragen

    kdeUnity8

  3. Neustart des Programms, welches ihr gerade den Shortcut zugewiesen habt

Das Programm ist jetzt, ähnlich wie bei Unity, immer über Alt+1 erreichbar. Unity verwendet hier immer Super+Zahl. Ich verwendet jedoch lieber Alt+Zahl, da dieser Shortcut besser zu Alt=Tab passt. Das könnt ihr aber machen wie ihr wollt 🙂

Tipp: Es ist auch möglich weitere Maustasten in KDE zu nutzen.

Weitere Tweaks

Um KDE noch etwas klarer aussehen zu lassen, stelle ich unter Systemsettings | Application Appearance | Style | Widget sytel: Oxygen -> Configure | General immer Show Keyboard Accelerators When Needed ein.

kdeUnity9

Damit verschwinden diese Unterstriche _ bei den Buttons und Menüs und werden erst eingeblendet, wenn man die Alt-Taste betätigt.

Standardmäßig ist mir außerdem der Fensterschatten zu gering. Hier setzt ich den Wert unter Systemsettings | Workspace Appearance | Window Decorations | Configure Decoration… | Shadows auf 99 und passe die Farbe an.

kdeUnity10

Wenn man mit der Maus über ein Symbol des Icon-Only Task Mangers fährt, so wird das entsprechende Programm sofort eingeblendet. Das nervt mich. Man kann den Effekt abschalten unter Systemsettings | Desktop Effects | All Effects | Appearance | Highlight Window.

Fazit

Wie ihr seht, ist KDE 4 mittlerweile unglaublich anpassbar. Wer das Konzept von Unity mag, aber sich nicht mit den Einstellungsmöglichkeiten des neuen Ubuntu-Desktop zufrieden geben will, der wird mit KDE bestens bedient.

Eines meiner Lieblingsfeatures ist dabei ganz klar die erweiterteten Einstellungen der Fenster/Programme. Darüber kann man z. B. festlegen, dass ein Programm immer nur auf einer bestimmten Arbeitsfläche an eine bestimmte Stelle geöffnet werden soll. Auch einen Fenster Shortcut kann man damit setzen (siehe oben). Das ganze existiert zwar theoretisch in den Einstellungen von Compiz unter Unity ähnlich, funktioniert aber leider alles andere als gut.

Und nun: Viel Spaß beim Nachbauchen! Und nicht vergessen: KDE ist das was DU draus machst! 😉

  • RyszardDH54

    You clearly haven’t been reading my many posts about Putin, christened the Little Russian Gangster by me a long time ago now. http://bit.ly/1xTIbkO

  • Pingback: Maria Smith()